Sehschule am Linzer Froschberg

Die Früherkennung von Sehproblemen bei Kindern ist sehr wichtig! Mit vielen Jahren Berufserfahrung im Bereich der Kinderaugenheilkunde bin ich Ihr Spezialist für Augenuntersuchungen, Schielbehandlungen und Operationen bei Babys und Kindern. Sie erhalten bei mir besondere Familientermine, bei denen die Geschwister gemeinsam untersucht werden; und auch Sie und Ihr Partner – falls Sie das wünschen.

Schielen und Probleme des beidäugigen Sehens – wie zum Beispiel Doppelbilder – sind aber auch ein Thema bei Erwachsenen. Hier bringe ich meine ganze fachliche Kompetenz ein, um Ihnen zu helfen. Mit im Team bei Abklärung und Therapie ist meine Orthoptistin Monika Raab mit der ich seit vielen Jahren eng zusammenarbeite.

Strap

Sehen

Die Früherkennung von Sehproblemen bei Kindern ist sehr wichtig! Schon mit einer Erstuntersuchung nach der Geburt lassen sich schwerwiegende Augenerkrankungen ausschließen. Gerne biete ich diese Untersuchung auch schon bei Babys an.

Im Weiteren biete ich die Mutter-Kind-Pass Untersuchungen an – im gesetzlich vorgeschriebenen Zeitraum (im 10.-14. Lebensmonat bzw. 22.-26. Lebensmonat). Die Untersuchung von Kindern erfordert Zeit – Zeit, welche man den Kindern geben muss, aber auch Zeit, welche die Untersuchungen benötigen, um einen Befund mit „Augenmerk“ zu erstellen.

Gerne biete ich Ihnen auch einen Familientermin an. Bei diesem Termin können die Geschwister gemeinsam untersucht werden. Oft hilft die Untersuchung der großen Geschwister, um Ängste bei den Kleinen abzubauen.

Selbstverständlich werden alle Untersuchen kindgerecht erklärt und die Untersuchung spielerisch durchgeführt.

Neuroophthalmologische Diagnostik

Die Neuroophthalmologie ist ein Spezialgebiet der Augenheilkunde. Sie beschäftigt sich mit der Diagnostik und Therapie von neurologisch bedingten Sehstörungen, wie zum Beispiel Doppelbilder, Sehstörungen Augenbewegungsstörungen, Augenzittern, Gesichtsfeldausfälle, Pupillenstörungen, Kopfschmerzen, uvm.

Sowohl bei Erwachsenen wie auch bei Kindern können vielfältige Probleme – wie Bildzittern und Unscharfsehen, sowie Kopfschmerzen – ihre Ursache in einem Augenstellungsfehler haben.

Nystagmus – Augenzittern

Das Wort Nystagmus kommt aus dem Altgriechischen (nusta´zein = blinzeln). Nystagmus bezeichnet rhythmische Augenbewegungen, die unwillkürlich ohne bewusste Einflussnahme des Patienten auftreten. Nystagmus tritt auch beim Gesunden auf.

Weitere Informationen

Schielen

Schielen ist eine häufige Erkrankung. Etwa 5 Prozent aller Menschen sind hiervon betroffen. Im Gegensatz zu vielen anderen Krankheiten tut Schielen nicht weh. Meist ist nur das kosmetische Problem auffällig. Dennoch ist das Schielen eine ernst zu nehmende Erkrankung. Unbehandelt bekommen 80 bis 90 Prozent aller Schieler eine Sehschwäche (Amblyopie).

Die Sehschwäche ist nur bis zu einem Alter von etwa 12 Jahren erfolgreich behandelbar. Wegen der begrenzten Zeitspanne für die Amblyopiebehandlung ist ein möglichst frühzeitiger Beginn der Therapie erforderlich.

Die gute Nachricht: Die Schielbehandlung kommt in etwa der Hälfte der Fälle ohne eine Operation aus.

Weitere Informationen
Ball
Ball
Ball
Ball
Operationsleuchte

Operieren

Bei kindlichen Schielen wird, nach genauer Befunderhebung, ein individueller Therapieplan erstellt. Sehr oft wird aber eine Operation bis zum Zeitpunkt der Einschulung geplant. Ziel des Eingriffs ist es, die Stellung des Augapfels so zu verändern, dass keine Doppelbilder mehr wahrgenommen werden bzw. ein dem Schielbefund entsprechendes, optimales Ergebnis erzielt wird.

Natürlich führe ich auch Schieloperationen im Erwachsenenalter durch, um ein kosmetisch optimales Ergebnis zu erzielen.

Der Augapfel selbst wird nicht geöffnet.

Ich operiere ambulant im modernen Eingriffsraum meiner Ordination. Die detaillierten Messungen vor der Operation, ebenso wie Vor– und Nachsorge erfolgen gemeinsam mit meiner Orthoptistin Monika Raab in meiner Sehschule in Linz.

In meiner Augenarzt-Ordination in Linz am Froschberg führe ich auch Lidoperationen und Tränenwegssondierung bei Kindern und Babys durch.

Weitere Informationen